Campaigning Summit 2016

Veranstaltungsbericht

Tolles Ambiente, tolle Stimmung, tolle Referenten - das ist kurz zusammengefasst das Ergebnis des mittlerweile 5. Campaigning Summit des Campaigning Bureau in Zusammenarbeit mit der Politischen Akademie.

Inspiration für Kampagnen zu sein – das war das Ziel des diesjährigen Campaigning Summit 2016.

"The Power of Many"

Für Dennis Thom, Marketingleiter des BVB Dortmund, ist die Inspiration die Beziehung zwischen Fans und Klub. Im Falle des BVB resultiert daraus der Claim „Echte Liebe“. Facebook Managerin Katie Harbath stellte die neuersten Trends der politischen Kampagnen, wie etwa Plattformen für ziviles Engagement oder „live Streaming“ via Facebook vor.

In den Breakout Sessions wurden verschiedene Aspekte einer erfolgreichen Kampagne thematisiert. So gab Rechtsanwalt Rainer Knyrim einen Einblick in die rechtlichen Grundlagen von Social Media-Kampagnen. Philipp Maderthaner, der Initiator des Campaigning Summit, verwies auf die Rolle von Datenerhebung und –auswertung für den Erfolg einer Kampagne. Konkrete Einblicke in die Kampagnenführung gaben Thomas Schultz-Jagow von Amnesty International und Paula Kowaltz, die ihre Erfahrungen aus dem US-Wahlkampf vorstellte. Michael Sanders veranschaulichte, wie sein „Behavioural Insights Team“ öffentliche Dienstleistungen neu entwirft und dabei auf Ideen der Verhaltensforschungsliteratur zurückgreift.

Vincent Harris, Kampagnenmanager von Präsidentschaftskandidat Rand Paul, riet den rund 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die aus insgesamt 20 Ländern angereist waren, noch: „Beziehen sie ihre Unterstützer in ihre Kampagnen mit ein. Schaffen Sie Plattformen, bei denen sich ihre Fans einbringen können.“