Zukunft der Banken – Banken der Zukunft?

Die Digitalisierung und Automatisierung verändert nicht nur Industriebetriebe oder die Kommunikations- und Medienbranche. Auch Banken sehen sich mit einer elementaren Veränderung  einerseits der Arbeitswelt ihrer Beschäftigten andererseits ihrer Kernaufgaben konfrontiert. Wie die „Erste Bank“ mit beiden Herausforderungen umgeht, durfte sich die Politische Akademie am neuen „Erste Bank Campus“ ansehen. Der Campus, im Februar 2016 fertiggestellt, beherbergt nun alle rund 4.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Holding, der Erste Bank Österreich und aller Tochterfirmen unter einem Dach. Davor waren diese auf 22 Standorte in ganz Wien verteilt.

Elisabeth Muchitsch, Projektleiterin der „neuen Arbeitswelt“ führte die Parameter des neuen Zusammenarbeitens aus. Grundlage des neuen Konzeptes sind dabei offene Büros mit flexiblen Arbeitszeiten und  -plätzen.

Christoph Mühlbacher-Blum vom Bereich öffentlicher Sektor und Institutionen identifizierte künftige Herausforderungen für das Bankenwesen. Dazu gehören neue Player im Bankenwesen. So haben bereits Facebook, Google oder Amazon einen europäische Bankenlizenz (Erlaubnis zum Betreiben eines Kreditinstitutes) gelöst und arbeiten an alternativen Bezahllösungen. Des weiteren hält Mühlbacher-Blum es für unumgänglich, dass auch Banken ihre Dienstleitungen auch digitalisiert (via Apps, Online-Banking u.ä.) anbieten.

Zu den Fotos